Allgemeines Pressemeldungen

PROFIL - Forschung ist die beste Prävention

FVA-Gemeinschaftsforschung macht Unternehmen resilienter

Wissen macht stark. Und Forschung sorgt dafür, dass Menschen, Unternehmen und Forschungsinstitute stark und resilient bleiben. In der Welt der Antriebstechnik unsere Mitglieder umfassend zu unterstützen und zu stärken – das ist die Aufgabe der FVA.

Forschen bedeutet nichts anderes, als sich schon heute auf morgen vorzubereiten. Und genau das tun wir, und zwar zusammen, in Form der vor wettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF).

Vertrauen – das Oxytocin der Community
Menschen mit gleichen Interessen zusammenbringen, die Neugier, Ideen und Engagement teilen, die zusammen arbeiten und forschen, um gemeinsam Wissen und Werkzeuge für effiziente, nachhaltige Antriebstechnologie zu entwickeln – das ist unsere Mission.

Diese Zusammenarbeit basiert auf Vertrauen aller Beteiligten und den anerkannten Regeln der FVA. Vertrauen wächst nicht nur über gemeinsame und erfolgreiche Projekte. Es lebt von wechselseitiger Bestätigung und der Erfahrung, gemeinsam Ideen besser verwirklichen zu können. In der Praxis bedeutet das, Ressourcen jeglicher Art – geistige, materielle, finanzielle, zeitliche – über die FVA als Moderator zu bündeln und dadurch das Potenzial des Netzwerks zu realisieren. Der ständige Austausch zwischen Industrie und Forschung, deren wechselseitige Unterstützung und das gegenseitige Vertrauen der Menschen und Unternehmen stärkt und vitalisiert unser Netzwerk.

Vertrauen ist effizient und ansteckend
Aus den acht Gründungsunternehmen von 1967 wurden bis heute rund 200 Mitgliedsunternehmen. Die Vorteile einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit in einer Forschungsgemeinschaft liegen auf der Hand. Gemeinsame Interessen und Ziele führen zu gemeinsamem Handeln.

Dass die vor wettbewerbliche Gemeinschaftsforschung in der FVA aber tatsächlich in ganz besonderer Weise funktioniert, basiert auf dem Vertrauen divergenter Beteiligter zueinander. Starke Partner und Mitbewerber, Hersteller und Zulieferer spornen sich gegenseitig an. Zusammen mit der natürlichen Neugier ergibt das den gemeinsamen Antrieb für unser Innovationsnetzwerk. Daraus entwickeln wir Wissen und Werkzeuge für effiziente Antriebstechnologien. Genau das überträgt sich positiv auf unsere Mitglieder. Gemeinsam geht eben mehr, das bestätigt sich immer wieder.

Lesen sie mehr im neuen Geschäftsbericht

Artikel teilen auf: