Forschungsberichte

Forschungsbericht (12/14)

FVA 293 III, IGF-Nr. 16662 N

Tragfähigkeitsgewinn durch hochreine Stähle


Die Zahnfußtragfähigkeit stellt neben der Grübchentragfähigkeit ein maßgebendes Kriterium bei der Auslegung von Zahnradgetrieben dar. Nach vorliegendem Stand des Wissens wird die Zahnfußtragfähigkeit einsatzgehärteter, oberflächenverfestigter Zahnräder u. a. von Zahnfußbrüchen mit Schadensausgang an Einschlüssen unterhalb der Bauteiloberfläche (innere Brüche) im Bereich hoher Lastspielzahlen bestimmt. Zur Vermeidung von inneren Brüchen an Einschlüssen in der Werkstoffmatrix spielt u. a. der Reinheitsgrad des verwendeten Werkstoffes eine besondere Rolle. Ziel des Vorhabens war es, das Potential von Werkstoffen mit hohem bzw. höchstem Reinheitsgrad hinsichtlich der Zahnfußtragfähigkeit einsatzgehärteter und oberflächenverfestigter Zahnräder in Lauf- und Pulsatorversuchen zu ermitteln.