Aktuelle Projekte

Der globale Wettlauf um technologische Innovationen ist eine enorme Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Häufig fehlt ihnen das entsprechende Geld und Personal, um eine eigene Abteilung für Forschung und Entwicklung zu unterhalten.

Die Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) gleicht diese strukturbedingten Nachteile aus. Fragestellungen, die die Branche vor Herausforderungen stellen, werden gemeinsam mit anderen Unternehmen, in Kooperation mit Hochschulen, Bundes- und Landesforschungsanstalten sowie mit gemeinnützigen Forschungseinrichtungen bearbeitet.

Die Risiken verteilen sich so auf alle involvierten Organisationen, und die KMU profitieren von Forschungsergebnissen, die sie alleine nicht hätten erreichen können. Kurzum: ein Mehrwert für alle Beteiligten.

02.04.2020

Systemverhalten von Elastomerkupplungen unter stoßartiger Belastung

FVA 685 II, IGF-Nr. 19459 N

In der industriellen Praxis werden Elastomerkupplungen zur Kompensation von Drehmomentstößen in Antriebssträngen eingesetzt. Ihre Eigenschaften werden hierbei von der Stoßcharakteristik erheblich beeinflusst - ein Zusammenhang, der in der spezifischen Auslegung vernachlässigt wird und mit... Weiterlesen
02.04.2020

Reibverhalten und Dichtfunktion von Radialwellendichtringen bei instationärer Wellendrehzahl

FVA 784 I, IGF-Nr. 18870 N

Im Rahmen des FVA-Vorhabens 784-I „Instationäre Wellendrehzahl“ wurden das Auftreten von Leckage bei Radialwellendichtringen in Anwendungen mit instationärer Wellenbewegung untersucht. Dazu wurde zunächst ein neuer Prüfstand entwickelt und gefertigt, mit dem die notwendigen Beschleunigungen... Weiterlesen
02.04.2020

Einflüsse angeschliffener Zahnfußrundungen auf die Zahnfußtragfähigkeit einsatzgehärteter Stirnräder - Angeschliffener Zahnfuß

FVA 761, IGF-Nr. 19026 N

Bei der Auslegung von Verzahnungen spielen Kenntnisse über die zu erwartende Zahnfußtragfähigkeit eine entscheidende Rolle. Insbesondere im Bereich von Großverzahnungen kommt es aufgrund der bei der Wärmebehandlung entstehenden Maß- und Formänderungen, immer wieder zu einem ungewollten Anschleifen... Weiterlesen
02.04.2020

Optimierung der Werkzeuggeometrie beim Hochleistungswälzfräsen mit Hartmetall

FVA 581 III, IGF-Nr. 19182 BR

Der zunehmende Anteil von Doppelkupplungs- und Automatikgetrieben in der Automobilindustrie gepaart mit dem Trend zu hohen Gangzahlen im Getriebe bewirkt eine steigende Anzahl an Zahnrädern je Getriebe. Hierdurch müssen bei gleichen Maschinenkapazitäten mehr Zahnräder gefertigt werden, ergo die... Weiterlesen
31.03.2020

„Einflussgrößen auf die Entkopplung von induzierten Drehungleichförmigkeiten durch nasslaufende Kupplungssysteme im Schlupfbetrieb“

FVA 780 I, IGF-Nr. 18501 N

Die Anwendung schlupfgeregelter Kupplungssysteme zur Entkopplung bzw. Dämpfung von Drehungleichförmigkeiten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Beispiele finden sich in Marineanwendungen und im Nutzfahrzeugbereich. Weitere Anwendungen finden sich im Automobilbereich in Form von schlupfgeregelten... Weiterlesen
25.03.2020

„Entwicklung einer robusten Dünnschichtsensorik zur Messung der Temperatur in mischreibungs-beanspruchten thermoelastohydrodynamischen Kontakten“

FVA 789 I, IGF-Nr. 19330 BG

Die genaue Kenntnis der thermischen Bedingungen in einem geschmierten Wälzkontakt ermöglicht eine optimale Auslegung von wälzbeanspruchten Systemen. Mit modernen thermoelastohydrodynamischen (TEHD) Simulationsmodellen gelingt es kostenintensive Bauteilversuche zu reduzieren und den... Weiterlesen
24.03.2020

„Entwicklung eines Hochleistungsdreh- und Wälzstoßprozesses zur Herstellung innenverzahnter Bauteile aus ausferritischem Gusseisen mit Kugelgraphit (ADI)“

FVA 781 I, IGF-Nr. 19232 N

Die anspruchsvolle Zerspanbarkeit von ADI stellt ein wesentliches Hemmnis für den wirtschaftlichen Einsatz dieses Werkstoffs in der Antriebstechnik dar. Gerade für Fertigungsverfahren zur Zahnradherstellung, wie beispielsweise dem Wälzstoßen, liegen keine öffentlich zugänglichen, systematischen und... Weiterlesen
07.03.2020

„Potentiale des Verzahnungsschleifens mit keramisch gebundenem cBN“

FVA 778 I, IGF-Nr. 18580 N

Beim Verzahnungsschleifen kann zwischen verschiedenen Schleifscheibenspezifikationen gewählt werden. Neben cBN-Werkzeugen mit galvanischer Bindung und Korund-Werkzeugen mit keramischer Bindung besteht die Möglichkeit der Nutzung keramisch gebundener cBN-Werkzeuge. Keramisch gebundene cBN-Werkzeuge... Weiterlesen
07.03.2020

„Entwicklung einer FVA-Prüfmethode zur Beurteilung von Ölen für Getriebe im Hinblick auf Ermüdung von Wälzlagern“

FVA 643 II, IGF-Nr. 18283 BR

Der Einfluss eines Schmieröls auf die Wälzlagerermüdung lässt sich wegen der komplexen chemischen Vorgänge im Schmierspalt rechnerisch bis heute nicht darstellen. In der Wälzlager-Lebensdauer-Berechnung wird von den Schmierstoffeigenschaften bisher nur die Viskosität berücksichtigt. Zur Klärung der... Weiterlesen