Aktuelle Projekte

Der globale Wettlauf um technologische Innovationen ist eine enorme Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Häufig fehlt ihnen das entsprechende Geld und Personal, um eine eigene Abteilung für Forschung und Entwicklung zu unterhalten.

Die Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) gleicht diese strukturbedingten Nachteile aus. Fragestellungen, die die Branche vor Herausforderungen stellen, werden gemeinsam mit anderen Unternehmen, in Kooperation mit Hochschulen, Bundes- und Landesforschungsanstalten sowie mit gemeinnützigen Forschungseinrichtungen bearbeitet.

Die Risiken verteilen sich so auf alle involvierten Organisationen, und die KMU profitieren von Forschungsergebnissen, die sie alleine nicht hätten erreichen können. Kurzum: ein Mehrwert für alle Beteiligten.

08.10.2019

Virtuelle Lebensdauerprognose

FVA-Nr. 790 I, IGF-Nr. 19331 N

Virtuelle Lebensdauerprognose für Elastomerbauteile unter Berücksichtigung der Materialbean-spruchung Die Lebensdauerprognose von Elastomerbauteilen stellt Hersteller, oft kleine und mittlere Unternehmen, vor große Herausforderungen, da eine genaue Kenntnis der Belastungssituation benötigt wird.... Weiterlesen
08.10.2019

Superfinishing II

FVA-Nr. 654 II, IGF-Nr. 19003 N

Diskontinuierliches Zahnflankenprofilschleifen zur Erreichung höchster Oberflächengüten und Verzahnungsqualitäten Ziel des Projektes war die Erarbeitung und Erweiterung der Prozesskenntnisse zum diskonti-nuierlichen Zahnflankenprofilschleifen mit elastisch gebundenen, feinkörnigen Schleifschei-ben... Weiterlesen
06.08.2019

Kombinierte Belastungen bei WNV

FVA-Nr. 579 III, IGF-Nr. 18867

Untersuchungen zur Gestaltfestigkeit von Welle-Nabe-Verbindungen unter kombinierter dynamischer Belastung (Biegung und Torsion) Biege- und Torsionsbelastungen, einzeln oder kombiniert, treten bei Wellen und Achsen am haufigsten auf und sind daher im Tragfahigkeitsnachweis, im Hinblick auf die... Weiterlesen
06.08.2019

Simulationsparameter Zahnkupplungen

FVA-Nr. 762 I, IGF-Nr. 19067 BG

Ermittlung von Modellparametern zwecks Abbildung verlagerungsfähiger Mitnehmerverzahnungen in MKS-Antriebssystemen Zahnkupplungen werden in Antriebssträngen zum Ausgleich von axialem, radialem und angularem Wellenversatz eingesetzt, wobei ihre sehr guten Gleichlaufeigenschaften als ausgesprochen... Weiterlesen
24.04.2019

Erweiterte Tellerradgrübchentragfähigkeit

FVA-Nr. 748 I, IGF-Nr. 18377-N

Untersuchungen zur erweiterten Quantifizierung der Tellerradgrübchentragfähigkeit bei Kegelrad- und Hypoidverzahnungen Kegelräder gehören wie auch Stirnräder und Wälzlager zu den Grundelementen des Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbaus. Auf Grund der stetig steigenden Leistungsdichte im... Weiterlesen
15.04.2019

„Oberflächenanalytik Lamellenkupplungen II“

FVA 490 VIII, IGF-Nr. 18797-N

Untersuchung der Einflüsse der physikalisch und chemisch gebundenen Grenzschichten auf das Reibungsverhalten von nasslaufenden Lamellen-kupplungen bei Einsatz mit praxisnahen Grundölen und Belastungen Nasslaufende Lamellenkupplungen und -bremsen werden in modernen Antriebssträngen für Industrie- und... Weiterlesen
29.01.2019

Einsatzgrenzen von hydrodynamischen Radialgleitlagern infolge von Verschleiß

FVA 755-I, IGF-Nr. 18463 BG

Die Auslegung ölgeschmierter Gleitlager nach DIN 31652 setzt eine vollständige Trennung der Oberflächen im stationären Betrieb voraus. Dies vermeidet Verschleiß und ermöglicht einen theoretisch nicht lebensdauerbeschränkten Betrieb. Dem steht als Potenzial gegenüber, dass Verschleiß in gewissen... Weiterlesen
19.12.2018

„Schmierstoffeinfluss Grübchentragfähigkeit“

FVA 459 III, IGF-Nr. 18652-N

Steigende Anforderungen in Bezug auf Leistung und Gewicht moderner Getriebe erfordern in zunehmendem Maße eine Auslegung der Komponenten nahe den Tragfähigkeitsgrenzen. Die Grübchentragfähigkeit stellt dabei ein wesentliches Auslegungskriterium bei der Dimensionierung einsatzgehärteter Zahnräder... Weiterlesen
05.12.2018

Mittelspannungseinfluss bei Wellen und Achsen

FVA 321 VI, IGF-Nr. 18721-BR

Der negative Einfluss von Mittelspannungen auf die Dauerfestigkeit von Stählen war schon August Wöhler bekannt. Die aktuelle FKM-Richtlinie folgt dem Vorschlag von Walter Schütz zur Mittelspannungsempfindlichkeit, welcher einen Zusammenhang zur Zugfestigkeit beinhaltet. Kontrovers dazu steht die... Weiterlesen