Simulationsmethoden für die Antriebstechnik

SIMPEP Kongress bringt über 90 Experten zusammen

Simulationsmethoden haben sich in den vergangenen Jahren als fester Bestandteil in der Produktentwicklung der Antriebstechnik etabliert. Zugleich entwickeln sich die Genauigkeit und Anwendungsmöglichkeiten der Simulationstechniken immer weiter.

Vor diesem Hintergrund trafen sich am 17. und 18. September über 90 Experten aus Industrie und von führenden Forschungseinrichtungen im Rahmen des SIMPEP-Kongresses der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) in Koblenz-Lahnstein, um aktuelle Trends zu diskutieren.

In über 30 Vorträgen präsentierten Spitzenreferenten neuste Erkenntnisse aus der  Simulationstechnik. Dabei stand die Etablierung von organisatorischen Abläufen und Prozessen im Unternehmen als Thema im Vordergrund. Weitere Themenfelder des SIMPEP-Kongresses waren die Datenverwaltung von Simulationen sowie die Herausforderungen der Validierung von Modellen und die Zuverlässigkeit und Genauigkeit von Simulationen.

„Der SIMPEP Kongress bietet uns als Software-Hersteller eine gute Plattform, um einerseits unsere eigenen Entwicklungen zu präsentieren, und andererseits in ausführlichen Diskussionen die Sicht der Anwender und deren Bedürfnisse für die tägliche Entwicklungsarbeit zu verstehen. Davon profitiert eine zielgerichtete Softwareentwicklung – und somit letztlich der Anwender“, so Dr. Christof Rachor, Technical Consultant von der MSC.Software GmbH.

Sehr zufrieden mit dem Kongressverlauf zeigte sich zudem der Geschäftsführer der  FVA GmbH, Norbert Haefke: „Simulationsmethoden sind ein zentrales Thema für die Produktentwicklung in der Antriebstechnik und somit von strategischer Bedeutung für die Unternehmen der Branche. Der SIMPEP Kongress hat hierzu einen hervorragenden Überblick geboten und zugleich die Experten der Branche zusammengebracht. Davon profitieren alle Beteiligten.“

Begleitet wurde der Kongress von einer Fachausstellung rund um das Thema Simulation für die Antriebstechnik.

Programmausschuss

Dr. Bolz, SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG
Caballero Martínez, SIMPACK AG
Prof. Eberhard, ITM Universität Stuttgart
Goris, ZF Wind Power Antwerpen NV
Dr. Haaf, GETRAG Getriebe- und Zahnradfabrik GmbH & Cie. KG
Dipl.-Ing. Haefke, FVA e.V.
Dr. Helsen, PMA Katholieke Universiteit Leuven
Dipl.-Ing. Hoefs, Robert Bosch GmbH
Dr. Horn, SKF GmbH Prof. Jacobs, IME RWTH Aachen
Dr. Klönne, Vestas Nacelles Deutschland GmbH
Dr. Krull, Eickhoff Antriebstechnik GmbH
Dr. Rachor, MSC.Software GmbH
Prof. Rieg, CAD Universität Bayreuth
Dr. Weber, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG
Prof. Weigand, Technische Universität Wien

Organisation

Peter Exner

Telefon: 069 6603-1610
E-Mail: peter.exner(at)vdma.org

Brigitte Becker

Telefon: 069 6603-1597
E-Mail: brigitte.becker(at)vdma.org

Veranstalter

FVA GmbH
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main

Veranstaltungsort

Wyndham Garden Lahnstein Koblenz
Zu den Thermen
56112 Lahnstein bei Koblenz